Zum Hauptinhalt springen

Schockstarre und Schneerekord

Das Amt für Stadtverbesserung ist angesichts der gravierenden Schieflage der städtischen Finanzen tief geschockt, in Schockstarre gar. Der Amtschef fürchtet, im Rahmen der angekündigten strengen strukturellen Sparmassnahmen wegradiert oder – noch schlimmer – mit der Stadtentwicklung fusioniert zu werden. Er plante deshalb, in einen befristeten Streik zu treten und die Politik sowie die Bevölkerung bis zur Klärung der Abbaumassnahmen nicht weiter mit wertvollen Ratschlägen zu bedienen. Angesichts des sich bereits abzeichnenden Verlusts der Publikation «Winterthur in Zahlen» hat er sich jedoch überreden lassen, wenigstens diese Aufgabe im Sinne der Kontinuität weiterzuführen. Heute gibt es folgende Rekorde zu vermelden: Quirin, der verstorbene und derzeit tiefgekühlte Leitwolf vom Bruderhaus, ist seit Beginn der Lebensaltermessungen im Tierpark der Wolf mit der längsten ununterbrochenen Führungsfunktion. Und Walter Schaltegger vom Strasseninspektorat meldet uns erneut eine Rekordschneemenge. Die alte Marke von 1,53 Metern wurde mit sechs Zentimetern Neuschnee pulverisiert. Die neue liegt jetzt bei 1,59 Metern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch