Zum Hauptinhalt springen

Schöne Kleider statt Krawall

An den meisten Schulen finden heute Abend Schulsilvesterfeiern statt. Die gemeinsame Party in der Alten Kaserne fällt ­dieses Jahr aus. Dies, weil die Nachfrage gesunken ist und es weniger Krawall gibt.

Die Feier nach dem Schulsilvester, «Winti Night Jam», ist gestrichen – über zwölf Jahre konnten die Jugendlichen nach dem offiziellen Programm in ihren Schulen in die Alte Kaserne wechseln, wo die Party stattfand. Das hat laut der Kinder- und Jugendbeauftragten Mireille Stauffer aber nichts mit Sparmassnahmen zu tun, sondern hat andere Gründe: Erstens sei die Nachfrage nach dem Fest in den letzten drei Jahren gesunken, und zweitens seien Fälle von Vandalismus enorm zurückgegangen. Das bestätigt auch Polizeisprecherin Bianca Lussi: «Seit einigen Jahren ist es am Schulsilvester sehr ruhig, Kra­walle gibt es keine mehr.» Die Organisatoren der offenen Kinder- und Jugendarbeit entschieden, die Party dieses Jahr auszulassen. Stattdessen wollen die Organi­satoren eine Befragung bei den Jugendlichen durchführen, damit die Feier ihren Wünschen entspricht. «Wir prüfen, im Sommer ein Abschlussfest für Oberstufenschüler oder im Herbst eine Halloween-Party zu veranstalten.» Dass der Schulsilvester kein Fest des Krawalls und des Lärms mehr ist, hat vor allem damit zu tun, dass Schulen ein Programm organisieren, das bis Mitternacht dauert. «Nach dem Programm in der Schule sind die Schüler wohl zu müde, um noch weiterzufeiern», sagt Stauffer. Das Schulhaus Hohfurri in Wülf­lingen feierte bereits ges­tern Abend seinen traditionellen Silvesterball. Wie es sich für einen echten Ball gehört, erschienen die Gäste in Abendgarderobe. In einem Tanzkurs lernten die Schüler und Lehrer Standardtänze. Schulleiter Urs Kessler findet ­ den Anlass für Schüler wichtig: «Sie lernen, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren.» Lernende eines Wülflinger Coiffure-Geschäfts frisierten die Schülerinnen am Nachmittag; eine Kosmetikerin verriet ihre Schminktipps, und es gab einen Kurs, wie man Kra­watten bindet, damit am Abend alles stimmt. «Die Erfahrung zeigt: Nach diesem Abend mit vielen neuen Eindrücken und in den schönen Kleidern kommt niemand auf die Idee, in der Stadt Krawall zu machen», sagt Kessler. Im Schulhaus Rychenberg in Oberwinterthur findet der Silvester heute Abend statt. Organisiert haben ihn die Schüler selber. Für ein Buffet bringen alle Schüler Spezialitäten ihres Herkunft­landes mit; die Theatergruppe zeigt ein Stück, und die Schülerband begleitet musikalisch durch den Abend. Es gibt eine Disco, deko­rierte Räume und eine Bar. Schluss ist nach dem Aufräumen um Mitternacht. Lena Schwarz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch