Zum Hauptinhalt springen

Schritt für Schritt weiterentwickelt

VW hat den Golf GTI nicht neu erfunden oder revolutioniert, aber überall einen Tick besser gemacht.

Seit 1976 steht der Golf GTI für einen gut abgestimmten Mix aus Dynamik und Alltagstauglichkeit. Nun zeigt VW auf Basis des Golf 7 die neuste Generation des kompakten Sportlers. Der Zwei-Liter-Turbobenziner leistet 10 PS mehr als beim Vorgänger, nämlich 220 PS. Erstmals gibts eine zweite Leistungsstufe: Als GTI Performance bietet der Golf 230 PS und eine Vorder­achs-Differenzialsperre, welche die Kraft noch besser auf die Strasse bringt. Die Beschleunigungswerte betragen 6,5 beziehungsweise 6,4 Sekunden für den Spurt auf 100 Stundenkilometer. Trotz mehr Leistung konnten die Deutschen den Verbrauch um rund 18 Prozent senken: Mit der Handschaltung und serienmässiger Stopp-Start-Automatik liegt dieser noch bei sechs Litern auf 100 Kilometer, mit dem optionalen Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe rund einen halben Liter höher. Der neue Golf GTI, der am Genfer Salon Weltpremiere feiert, hat ein leicht verändertes Aussendesign. Viel wichtiger sind aber das Sportfahrwerk, die 17-Zoll-Felgen und die Zusatzausstattung. So gibts unter anderem ein Sportlenkrad, rote Ambientebeleuchtung oder die Sportsitze im typischen Karomuster. Bestellbar ist der GTI ab März, bei den Händlern steht er im Juni. Der Preis: wohl ab 41 000 Franken. (lk)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch