Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Bankunterlagen verraten Italiener an Grenze

Mit Schweizer Bankunterlagen in der Tasche hat sich ein italienischer Universitätsprofessor am Grenzübergang in Ponte Chiasso (I) verdächtig gemacht. Die Finanzpolizei entdeckte auf diese Weise 65'000 Euro Schwarzgeld auf einem Schweizer Konto.

Dies meldete die Nachrichtenagentur Adnkronos.

Der Italiener aus der Provinz Alessandria sei den Grenzbeamten während einer Kontrolle aufgefallen. Das Bargeld, das er bei sich trug, habe sich zwar innerhalb des erlaubten Limits befunden. Es seien aber auch verdächtigen Bankunterlagen zu einem Schweizer Konto in Chiasso TI gefunden worden.

Die Finanzpolizei aus Alessandria habe daraufhin die vom Universitätsprofessor vorgelegten Dokumente genauer geprüft und sei auf 65'000 Euro gestossen, die nicht beim italienischen Fiskus deklariert waren. Der Fall sei den Steuerbehörden übergeben worden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch