Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Curler ins Spiel um Bronze verwiesen

Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz verpassen an der WM in Peking die Halbfinal-Teilnahme. Sie unterliegen im Playoff-Spiel den Schweden deutlich mit 2:5.

Die WM-Neulinge Valentin Tanner, Dominik Märki, Peter De Cruz und Benoît Schwarz müssen sich nun mit dem Spiel um die Bronzemedaille begnügen, das am frühen Sonntagmorgen um 4 Uhr Schweizer Zeit stattfindet. In diese Partie werden sie erneut auf die Schweden treffen oder auf eines der besten zwei Teams der Vorrunde, Norwegen und Kanada.

Die Schweizer Meister vom CC Genf verloren das Duell gegen die Schweden, die ebenfalls ihre erste Weltmeisterschaft bestreiten, vor allem in der ersten Spielhälfte.

Den Unterschied machten für einmal fast allein die Spieler auf der vierten Position aus. Während Schweden Skip Oskar Eriksson nahezu fehlerlos blieb, leistete sich Benoît Schwarz ein paar Schnitzer, die sich im Score jeweils sofort auswirkten.

Im 1. End verpasste Schwarz mit einem unpräzisen Takeout ein Zweierhaus. Im 2. End ermöglichte er seinerseits den Schweden einen Zweier. Der gravierendste Fehler unterlief ihm im 4. End. Sein Versuch, den letzten Stein mit einem sogenannten Draw nur ungefähr in die Mitte des Hauses zu spielen, geriet gleich mehrere Meter zu kurz. Die Schweden kamen so zu einem geschenkten Zweierhaus und zur 4:1-Führung, welche die Schweizer in der Folge nicht mehr wettmachen konnten.

Ab dem 5. End spielten die Nordländer vorwiegend defensiv. Den Schweizern glückte es nicht, vielversprechende Konstellationen im Haus aufzubauen.

In der Round Robin hatten die Schweizer den Match gegen die Schweden gewonnen.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch