Zum Hauptinhalt springen

Schweizer schicken fast 90'000 Weihnachtspäckli nach Osteuropa

Die "Aktion Weihnachtspäckli" schickt dieses Jahr 89'500 Pakete aus der Schweiz an Bedürftige in Osteuropa. Das sind 2200 Päckli mehr als im Vorjahr, wie die vier beteiligten christlichen Hilfswerke heute mitteilten.

Die Pakete enthalten Lebensmittel, Hygieneprodukte, Schreibzeug, Spielsachen und Süssigkeiten. Sie gehen an Kinder in Heimen, Schulen und Spitäler, an Familien, verarmte Rentner sowie Menschen mit einer Krankheit oder Behinderung. Rund die Hälfte der Geschenke wird in Moldawien verteilt, der Rest in der Ukraine, in Rumänien, Weissrussland, Serbien, Bulgarien und Albanien.

In der Schweiz haben hunderte von Kirchen, Schulen und Vereine und Tausende Einzelpersonen beim Verpacken geholfen, wie die Hilfswerke schreiben. 27 Sattelschlepper waren nötig, um die Fracht nach Osteuropa zu bringen. Ein Päckli aus der Schweiz sei für die Beschenkten eine wertvolle Hilfe und ein Zeichen tiefer Verbundenheit und Wertschätzung, heisst es in der Mitteilung.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch