Zum Hauptinhalt springen

Schweizerin in Komitee gegen Diskriminierung der Frau wiedergewählt

Die Schweizerin Patricia Schulz ist in New York für eine weitere vierjährige Amtszeit in den UNO-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau (CEDAW) gewählt worden. Dies teilte die Schweizer Mission bei der UNO mit.

Schulz gehört dem UNO-Komitee mit Sitz in Genf seit dem 1. Januar 2011 an. Zuvor war sie während 16 Jahren Direktorin des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann gewesen.

Das UNO-Gremium besteht aus zwei Dutzend Expertinnen und Experten. Es überwacht die Umsetzung der UNO-Frauenrechtskonvention. Die Schweiz hat diese im Jahr 1997 ratifiziert.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch