Zum Hauptinhalt springen

Schwert aus dem 16. Jahrhundert aus Schaffhauser Museum gestohlen

Unbekannte haben aus dem Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen ein geschmiedetes Schwert ab einer Brunnenfigur aus dem 16. Jahrhundert entwendet. Der Diebstahl war mehrere Tage unentdeckt geblieben, wie die Schaffhauser Polizei am Freitag mitteilte.

Der Diebstahl war am vergangenen Mittwoch bemerkt worden. Die Museumsleitung gehe davon aus, dass das Schwert zwischen dem 10. und 14. November gestohlen wurde, sagte Polizeisprecherin Anja Schudel auf Anfrage.

Gestohlen wurde das Schwert ab der Originalfigur des heutigen Landsknecht- oder Metzgerbrunnens vom Fronwagplatz. Die Figur ist im Aussenbereich des Museums zwischen Kreuzgang und Pfalzhof aufgestellt. Dieser Bereich sei zwischen 11 und 17 Uhr frei zugänglich und werde nicht regelmässig kontrolliert, sagte Schudel. Deshalb sei der Verlust vorerst nicht bemerkt worden.

Der Wert des Schwertes könne nicht in Franken und Rappen beziffert werden. Der Diebstahl sei vor allem ein kulturhistorischer Verlust. Komme das Schwert nicht wieder zum Vorschein, müsse es von einem Schmid anhand einer Kopie angefertigt werden.

Der Landsknecht- oder Metzgerbrunnen ist der grösste Brunnen in der Stadt Schaffhausen. Das Standbild, dessen Original im Museum zu Allerheiligen steht, zeigt eine bärtige Landsknechtfigur in zeitgenössischer Tracht mit Beret, geschlitzten Kniehosen und weiten Pluderärmeln. In der Hand hält die Figur Schwert, Dolch, Hellebarde und Schild mit Schaffhauser Wappen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch