Zum Hauptinhalt springen

Sechs Insassen flüchten aus Waadtländer Gefängnis

Sechs Gefangene sind in der Nacht auf Sonntag aus der Strafanstalt La Croisée in Orbe geflohen. Vier der sechs Ausbrecher konnten rasch wieder gefasst werden, die übrigen zwei sind weiter flüchtig. Sie werden laut Polizei nicht als gefährlich eingestuft.

Die sechs Geflüchteten waren in drei verschiedenen Zellen untergebracht. Sie konnten die Türverschlüsse mit Handwerkzeug öffnen. Dieses hatten sie selber hergestellt und wurde in den Zellen zurückgelassen. Die Insassen gelangten über den administrativen Sektor des Gefängnisses nach draussen.

Im Gegensatz zum letzten Ausbruch im Juli vergangenen Jahres funktionierten dieses Mal die externen Sicherheitssysteme des Gefängnisses. Als die Flüchtenden auf dem Parkplatz waren, wurde ein Alarm ausgelöst.

Dies ermöglichte eine schnelle Reaktion vonseiten der Polizei und des Gefängnispersonals, die wenig später vier der Ausbrecher in Suchy festnehmen konnten.

Zur Verfolgung der zwei Flüchtigen hat die Armee einen Helikopter zur Verfügung gestellt, teilte die Informationsstelle des Kantons Waadt am Sonntag mit.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch