Zum Hauptinhalt springen

Sechs Verletzte bei Unfall auf der Frauenfelderstrasse

Die Autonbahnausfahrt in Oberwinterthur war am Samstag für mehrere Studnen gesperrt - der Grund war ein Autounfall.

Eine 37-jährige Autofahrerin übersah am Samstag um 15:30 Uhr das Auto einer 24-Jährigen. Die Unfallverursacherin wollte in Winterthur von der Frauenfelderstrasse auf die Autobahn Richtung Zürich auffahren. Beim Linksabbiege-Manöver kam es zur heftigen Kollision zwischen den beiden Autos. Sämtliche Insassen der beiden Fahrzeuge zogen sich beim Unfall leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Unter den sechs Personen befanden sich auch zwei sechsjährige Zwillinge. Für den Transport der Unfallbeteiligten mussten drei Ambulanzfahrzeuge aufgeboten werden. Die Stadtpolizei sperrte die Frauenfelderstrasse stadteinwärts bis 18 Uhr. Auch war das Abfahren von der Autobahn A1 (von St. Gallen her kommend) nicht mehr möglich. Da an beiden Fahrzeugen Flüssigkeiten ausliefen, kam die aufgebotene Berufsfeuerwehr Winterthur zum Einsatz. Die beiden beteiligten Autos erlitten durch die Kollision Totalschaden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch