Zum Hauptinhalt springen

Seuzach dreht das Spiel

Altstätten. Der FC Seuzach, der Leader in der Gruppe 6 der 2. Liga Interregional, gewinnt in Altstätten trotz eines 0:2-Rückstands 4:2. Matchwinner war Patrick Widmer, der Seuzach quasi im Alleingang auf die Siegerstrasse brachte.

Eine gute Stunde lang machte Seuzach kein gutes Spiel. Die Gäste wollten wie am letzten Wochenende aus einer gesicherten Defensive heraus agieren, erlaubten sich aber zu viele Fehler, weshalb vor allem auch im Spiel nach vorne nicht viel zustande kam. Gegner Altstätten spielte ebenfalls nicht gut, zeigte sich aber immerhin vor dem Tor kaltschnäuziger. In der 39. Minute ging der Gastgeber in Führung und Seuzach war bis zum Seitenwechsel nicht mehr imstande zu reagieren.

Nach der Pause kamen die Gäste zunächst ideenlos aus der Kabine und wurden von Altstätten prompt bestraft. Die Hausherren erzielten nach einer Stunde das 2:0, der FC Seuzach schien bereits besiegt. Durch ein Kopfballtor von Marc Müller kamen die Seuzacher wenige Minuten später jedoch unverhofft zum Anschlusstreffer, womit der Glauben an Punkte zurückkam. In der Folge überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst hielt Ramon Frauenfelder die Seuzacher durch eine mirakulöse Parade im Spiel, dann wurde ein Altstätten-Akteur des Feldes verwiesen. Dies schien die Seuzacher zu motivieren, die dar­auf die Partie in nur wenigen Minuten drehten.

Hattrick Patrick Widmers

Dabei avancierte Angreifer Patrick Widmer zum unumstrittenen Matchwinner. In der 76. Minute verwandelte der Ausnahmestürmer einen Freistoss direkt, zwei Minuten später wurde er mit einem Pass in den Lauf auf den Weg geschickt, umrundete den Altstätten-Keeper und schob das Leder zum 3:2 für Seuzach ins Tor. Doch damit nicht genug, nur eine Minute später machte Widmer den lupenreinen Hattrick perfekt, indem er einen Abpraller zum 4:2 verwertete. «Wir haben 70 Minuten lang keinen guten Match gemacht. Das Anschlusstor hat uns aber neuen Mut gegeben und die Mannschaft hat dann in den letzten 20 Minuten enorm Gas gegeben», zeigte sich Seuzach-Trainer Markus Wanner begeistert über die Aufholjagd seiner Mannschaft. Am kommenden Wochenende empfängt Seuzach den FC Freienbach zum Spitzenkampf. (oa)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch