Zum Hauptinhalt springen

Sie kämpft gegen Arsen im Wasser

Zwei Mal im Jahr reist die Geochemikerin Barbara Müller aus Ettenhausen nach Nepal. Dort erforscht die fast blinde Frau das Gestein am Himalaya und hilft der Bevölkerung, das arsenhaltige Grundwasser zu filtern.

«Viele Bilder von Nepal habe ich noch aus meiner sehenden Zeit im Kopf»: Die fast blinde Geologin Barbara Müller (links) bei ihrer Feldarbeit im Himalaya mit ihrem Guide Som Rai.
«Viele Bilder von Nepal habe ich noch aus meiner sehenden Zeit im Kopf»: Die fast blinde Geologin Barbara Müller (links) bei ihrer Feldarbeit im Himalaya mit ihrem Guide Som Rai.
PD

Die Berge haben es Barbara Müller angetan. Schon früh in ihrer Jugend verschlang sie Literatur von Bergsteigerlegenden und studierte erst Geologie und doktorierte in Geochemie, um überall auf der Welt Gesteinsformationen erklimmen zu können.«Geologen sind immer auch Abenteurer», sagt sie zu Hause in Ettenhausen am Küchentisch sitzend. «Denn die Steine suchen wir ja nicht einfach am Strassenrand.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.