Zum Hauptinhalt springen

Sieg für Italien – Holland verliert

Italien startete mit einem 2:0 in Norwegen in die EM-Qualifikation. Tschechien schlug die Holländer 2:1, Island bezwang die Türkei 3:0.

Das hatte sich Guus Hiddink anders vorgestellt. Ausgerechnet in seinem ersten Ernstkampf nach seiner Rückkehr zu Oranje musste er als Verlierer vom Platz. Denn nach der Niederlage im Testspiel in Italien enttäuschte der WM-Dritte auch in Prag. Der Favorit der Gruppe A verlor nach einem schweren Fehler von Verteidiger Daryl Janmaat in der Nachspielzeit und dem Treffer von Vaclav Pilar 1:2. Die Gäste taten sich gegen das gut organisierte Heimteam, bei dem die beiden Basler Marek Suchy und Tomas Vaclik auf der Ersatzbank sassen, schwer. Zwar verzeichneten die Holländer phasenweise deutlich mehr Ballbesitz, im Abschluss fehlte den ohne die verletzten Arjen Robben und Klaas-Jan Huntelaar angetretenen Holländern aber vielfach die Durchschlagskraft.

Noch schlechter als die Holländer begannen die Türken in dieser Gruppe, sie bezogen in Island eine 0:3-Niederlage. Sie wurden dabei Opfer der speziellen Vorbereitung der Isländer. Denn die hatten zum ersten Mal überhaupt in der Vorbereitung auf eine WM- oder EM-Kampagne ein wöchiges Trainingslager absolviert. Um taktische Finessen einzuüben, wurde sogar auf ein Testspiel verzichtet. Das lohnte sich offenbar. In Reykjavik auf jeden Fall gerieten die Türken nach 18 Minuten in Rücklage. Jon Dadi Bödvarsson, überraschend in der Startelf, nützte eine Unsicherheit in der türkischen Defensive zur Führung. Nach dem Platzverweis von Ömer Tpsal (59.) dauerte es eine gute Viertelstunde, bis die Isländer mit zwei Toren innert einer Minute auf 3:0 stellten. Kolbeinn Sigthorsson, Stürmer von Ajax Amsterdam, schoss das 3:0, Gylfi-Thor Sigurtsson in seinem 25. Länderspiel das 2:0

Die Kroaten hatten beim 2:0 auf Malta gewisse Anlaufschwierigkeiten, ihre Tore erzielten sie erst nach dem Platzverweis von Steve Borg.

Starker Zaza

Simone Zaza und Verteidiger Leonardo Bonucci, der mit einem Kopfball zum 2:0 in der 62. Minute für die Entscheidung sorgte, schossen die Tore für die überlegenen Italiener im erstmals seit zwei Jahren wieder ausverkauften Ullevaal-Stadion in Oslo. Zaza, der 23-jährige Stürmer von Sassuolo, profitierte bei seiner Torpremiere in seinem zweiten Länderspiel in der 16. Minute davon, dass der Gladbacher Havard Nordtveit den Schuss des Stürmers leicht ablenkte und der Schiedsrichter die Offsideposition von Ciro Immobile, der dem Torhüter die Sicht verdeckte, übersah. Zaza traf später noch die Latte und vergab zudem eine weitere Chance, ehe er ausgewechselt wurde. Der 23-Jährige hatte bereits im Test gegen Holland einen guten Eindruck hinterlassen und liess den nicht nominierten Mario Balotelli vergessen. si/red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch