Zum Hauptinhalt springen

Soldaten sollen mehr Wertschätzung erhalten

Jeweils im Herbst werden die Soldaten, die ihre Dienstpflicht erfüllt ­haben, aus dem Militär entlassen. Dieses Jahr wurde die Entlassung, gestaffelt nach Bezirken, in der Kaserne Reppischtal in Birmensdorf durchgeführt.

Im Gegensatz zu anderen Gemeinden im Kanton hat die Stadt Illnau-Effretikon wie in früheren Jahren keinen persönlichen Dank an die entlassenen Wehrpflichtigen gerichtet. FDP-Gemeinderat Thomas Hildebrand findet dies schade. Er fragt den Stadtrat daher in einer Interpellation an, wie er der Idee eines persönlichen Briefs oder eines kleinen Präsents gegenübersteht. Als Vorschlag nennt Hildebrand etwa einen Gutschein des Gewerbevereins oder eine Flasche Wein der Partnergemeinde Mont-sur-Rolle.

Ehrentrunk und Schokolade

Von Kanton und Militär erhielten die Soldaten zur Entlassung einen Ehrentrunk in Form einer Flasche Wein sowie eine Schachtel mit Militärschokolade und -biskuits. Nach der Abgabe des militärischen Materials und einer Ansprache durch den Regierungsrat wurde ein Stehlunch offeriert. An diesem nahmen auch Vertreter der Kantons- und Gemeindebehörden teil. Aus Illnau-Effretikon waren Reinhard Fürst als Vertreter des Stadtrats und Stefan Eichenberger als Vertreter des Gemeinderates anwesend.fam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch