Zum Hauptinhalt springen

Sorge wegen Hypo-Boom

Bern. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält am Euro-Mindestkurs von 1.20 Franken fest und belässt den Leitzins bei 0 bis 0,25 Prozent. Bei den Hypotheken liebäugelt sie aber damit, die Schrauben nochmals anzuziehen. Das bisherige Massnahmenbündel sei «noch nicht ausreichend», sagte SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine in Bern. Damit gab er Spekulationen Schub, wonach die SNB dem Bundesrat beantragen werde, den antizyklischen Kapitalpuffer zu erhöhen.

Seit Ende September müssen die Banken für Wohnbauhypotheken zusätzliche Eigenmittel von rund 1 Prozent halten. Bei der Konjunktur ist die SNB zuversichtlich: Für 2013 veranschlagt sie weiterhin ein Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 1,5 bis 2 Prozent. Für das kommende Jahr rechnet die Notenbank mit rund 2 Prozent. Trotz der bis zum Anschlag geöffneten Geldschleusen sieht die SNB die Preisstabilität nicht gefährdet: Selbst 2015 dürfte die Teuerung bloss 0,6 Prozent betragen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch