Zum Hauptinhalt springen

Spannung in der Radball-NLA

winterthur. Heute Pfingstsamstag wird eine der spannendsten Radball-Meisterschaftsrunden der letzten Jahre in Oberwinterthur ausgetragen. Ab 13.30 Uhr kämpfen in der Turnhalle Ausserdorf die fünf besten Schweizer Equipen in der Zwischenrunde der Nationalliga A um eine möglichst gute Ausgangslage im Rennen um den Meistertitel 2013.

Nur gerade zwei Punkte trennen momentan die ersten vier Mannschaften Oftringen, Altdorf, Mosnang und Winterthur. Einzig Liestal liegt abgeschlagen auf dem 5. Platz. Doch neben dem Kampf um die Leaderposition in der höchsten Liga geht es insbesondere für das Heimteam Waldispühl/Jiricek um eine Vorentscheidung, was eine mögliche WM-Teilnahme betrifft. Nach dieser Runde in Winterthur werden für den Leader sieben Punkte in der WM-Selektion gutgeschrieben, zwei mehr als für das zweitplatzierte Duo.

Wenn man bedenkt, dass die Winterthurer nach dem Schweizer Cup bereits zwei Punkte Rückstand auf Weltmeister Altdorf aufweisen, so ist die Devise klar: Marcel Waldispühl und Peter Jiricek (Bild) müssen heute Nachmittag den Heimvorteil zu ihren Gunsten nutzen, damit sie zu Altdorf aufschliessen können. Am besten ist dies mit einem Tagessieg zu schaffen, aber auf jeden Fall mit einer Klassierung vor den Innerschweizern. Ansonsten schwinden die Chancen, dass die Schweizer Radballer an der diesjährigen Weltmeisterschaft in Basel durch Winterthur vertreten sind, auf ein Minimum. (fre)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch