Zum Hauptinhalt springen

Spaziergänger retten Familie

Unterengstringen. Zwei Spaziergänger haben am Freitag eine Frau und ihr 4-jähriges Kind aus der Limmat bei Unterengstringen gezogen. Einer der Männer hatte die Hilferufe der 24-Jährigen gehört und war gemeinsam mit dem anderen Retter ins Wasser gesprungen. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Wie die Frau und das Kind in den Fluss gerieten, ist unklar und wird von der Polizei sowie der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte untersucht, wie es in der Mitteilung vom Sonntag heisst. Die Mutter – eine Staatsangehörige Serbiens – sei mittlerweile in Haft, die zuständige Staatsanwältin habe einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. Das Kind wird von den Behörden betreut, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage sagte. Die Frau und ihr Kind waren nach der Rettung zunächst ins Spital eingeliefert worden. Die Mutter wurde anschliessend vorübergehend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Polizei sucht Zeugen, wie es heisst. Der Vorfall ereignete sich um etwa 15.45 Uhr an der Chloster-strasse. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch