Zum Hauptinhalt springen

SRF Blogs und Foren nach Cyberattacken offline

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) ist Ziel einer Cyberattacke geworden. Daher sind seit gut einer Woche SRF-Blogs und Foren nicht verfügbar.

Nun prüfen IT-Spezialisten, ob etwa mit neuer Software und verbessertem Spam-Schutz ein vergleichbares Angebot aufgeschaltet werden kann.

Das unerlaubte Eindringen in die Computer von SRF registrierten die IT-Fachleute am Donnerstag vergangener Woche, wie Jonathan Engmann von der SRF-Unternehmenskommunikation am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte. Er bestätigte einen Bericht des Medienportals "Klein Report".

Bei der Überwachung der Server-Bewegungen seien plötzlich überdurchschnittlich viele Zugriffe innerhalb kurzer Zeit festgestellt worden. Aus Stabilitäts- und Sicherheitsgründen habe SRF rund ein Dutzend Blogs und Foren deaktiviert. Auffälligkeiten bei den Zugriffen werden immer wieder beobachtet, "in dem Ausmass jedoch noch nie", sagte Engmann.

Weil die Anwendungen so schnell abgeschaltet wurden, konnte ein Eindringen in das System verhindert werden. Daten wurden weder zerstört noch gestohlen. Was die Angreifer bezweckten, ist nicht bekannt.

Klar ist nur, dass die Cyberattacke von chinesischen IP-Adressen aus erfolgte. Der oder die Urheber des Angriffs müssen jedoch nicht zwingend in China sitzen. Ein solcher Angriff könne von jedem Ort der Welt gesteuert werden, sagte Engmann.

Wie lange Blogs und Foren offline bleiben, ist noch unklar. "Das sind jedoch nicht die meistbenutzten Anwendungen", sagte Engmann. Das Hauptangebot von SRF, also Video und Audio, laufe einwandfrei.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch