Zum Hauptinhalt springen

St. Galler Kripochef ist tot

Bruno Fehr, Leiter der Kriminalpolizei der Kan­tons­polizei St. Gallen, ist gestern verstorben. Das meldet die Staatskanzlei. Fehr stand gemäss Mit­tei­lung in einem län­ge­ren beruflichen Ver­än­de­rungs­pro­zess. «Es war beabsichtigt, dass er von der Kan­tons­poli­zei ins Ge­ne­ral­sekre­ta­riat des Sicher­heits- und Justizdepartementes wechselt», heisst es im Communiqué. Gestern hätte ein Gespräch mit der Departementsleitung stattfinden sollen. Laut Informationen aus Polizeikreisen ist der 57-Jährige freiwillig aus dem Leben geschieden.

Fehr war einer ­der dienstältesten Kripochefs der Schweiz. In seine Zeit als Kripochef fielen die Fälle des verschwundenen Mädchens Ylenia im Jahr 2007 und der St. Galler Lehrermord. Auch der Absturz der Cessna im Bodensee oder der Paketbombenfall in Buchs waren Fälle, die ihn bewegten. Bruno Fehr hinter­lässt eine Frau und drei Kinder.red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch