Zum Hauptinhalt springen

St. Petersburger Regierung will Energiegespräche mit der Schweiz

Energieministerin Doris Leuthard hat sich am letzten Tag ihrer Russland-Reise mit Regierungsvertretern aus der westrussischen Stadt St. Petersburg getroffen. Mit Alexander Prochorenko als Vorsitzendem des Komitees für Aussenbeziehungen sprach sie über Energiethemen.

Dabei habe sich ihr russischer Gesprächspartner für "systematische Kontakte" mit der Schweiz im Energiebereich ausgesprochen, erklärte Leuthards Sprecherin Annetta Bundi der Nachrichtenagentur sda am Mittwoch.

Die Kontakte sollen in Form von Expertengesprächen zum Thema Energie gepflegt werden, sagte die Pressebeauftragte aus dem Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Prochorenko habe sich ausserdem sehr interessiert daran gezeigt, in Zusammenarbeit mit der Schweiz neue Kapazitäten im Energiebereich zu schaffen, bestehende Infrastruktur zu erneuern und deren Energieeffizienz zu steigern. Des weiteren traf sich Bundesrätin Leuthard am Mittwochmorgen mit Andrey Sizov, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Komitees für Energie und Technik.

Die Schweizer Delegation trat im Anschluss an die Treffen in St. Petersburg ihren Rückflug in die Schweiz an. Leuthard war am Sonntag nach Russland gereist und am Montag und Dienstag in Moskau unter anderem mit dem russischen Vizepremierminister Arkady Dvorkovitsch und dem russischen Energieminister Alexander Novak zu Gesprächen über Energie- und Verkehrsfragen zusammengekommen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch