Zum Hauptinhalt springen

Stadt spart dank Privatschulen 10 Millionen Franken pro Jahr

Mehr als jedes zwanzigste Kind in Winterthur besucht eine Privatschule – und entlastet damit den städtischen Haushalt. Der zuständige Stadtrat Stefan Fritschi spricht von jährlichen Einsparungen in der Höhe von 10 Millionen Franken .

Würden alle Schülerinnen und Schüler, die heute in Winterthur eine Privatschule besuchen, in die öffentliche Schule wechseln, müsste die Stadt kurzerhand zwei neue Schulhäuser bauen und zwischen 50 und 100 Lehrpersonen zusätzlich einstellen.

Dieses Szenario schilderte Schulstadtrat Stefan Fritschi (FDP) vor kurzem im Grossen Gemeinderat in einer Antwort auf eine Frage von Lilian Banholzer (EVP).Banholzer und Fritschi machten damit auf eine «Subvention» aufmerksam, die seit Jahren quasi im Stillen abläuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.