Zum Hauptinhalt springen

Stadtpolizei warnt vor Taschendieben

Die Stadtpolizei Winterthur warnt die Bevölkerung mit Plakaten und Infoständen vor Taschendieben. Mit der Kampagne sollen vor allem Passanten für das Thema sensibilisiert werden.

Um Taschendieben das Handwerk zu erschweren und die Bevölkerung für Diebstähle zu sensibilisieren, startet die Stadtpolizei Winterthur eine Taschendiebstahls-Kampagne, wie sie heute mitteilt. Besonders Geschäfte in der Innenstadt, Einkaufszentren und Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln zählen demnach zu den beliebtesten Aktionsplätzen von Taschendieben. Eine Warteschlange vor der Kasse oder ein Gedränge würden den Taschendieben eine Vielzahl von Gelegenheiten bieten, welche diese nur zu gerne nutzen. Ablenken durch Anrempeln oder nach dem Weg fragen, gehöre ebenfalls zu den Tricks von Dieben.Aus diesem Grund empfielt die Stadtpolizei Winterthur beim Einkaufsbummel folgende Tipps zu beachten: - So wenig Bargeld wie möglich mitnehmen- Gedränge vermeiden - Taschen schliessen und auf der Körpervorderseite tragen- Auf ungewöhnliche Situationen oder suspekte Personen achten.Mit solchen und vielen weiteren Tipps können sich Passanten selbst vor Dieben schützen, schreibt die Stadtpolizei Winterthur. Zudem steige durch eine rasche Alarmierung der Polizei die Wahrscheinlichkeit den Dieb fassen zu können. In diversen Einkaufszentren wird die Stadtpolizei Winterthur Infostände aufstellen und in der Innenstadt Plakate ausgehängt. Begleitet werden diese Massnahmen von Radiospots. Die aktuelle Kampagne soll die verstärkte Präsenz von zivilen Fahnderinnen und Fahndern unterstützen.Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.stapo.winterthur.ch oder www.skppsc.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch