Zum Hauptinhalt springen

Stäfa: Milicic folgt auf Jud

Nach acht Jahren wird Markus Jud Ende Saison als NLA-Trainer der Lakers zurücktreten. Sein Nachfolger Predrag Milicic verfügt über eine noch längere Stäfner Vergangenheit.

Als neuer Lakers-Trainer unterschrieb Predrag «Pedja» Milicic einen Vertrag bis Sommer 2017. Der 38-jährige Bosnier verfügt seit vier Jahren über die nötige A-Lizenz und hat sich am Zürichsee einen Namen als Ausbildner gemacht. Als Juniorentrainer betreute er viele Stäfner Nachwuchskräfte, die den Sprung ins NLA-Team oder in nationale Auswahlen schafften. Diese Arbeit wird Milicic in einem reduzierten Pensum weiterführen.

«Wäre Markus Jud Trainer geblieben, hätte ich als Spieler noch eine Saison angehängt», sagt Milicic. Nun will er sich nur noch für Notfälle bereithalten. «Der Reiz, das Traineramt zu übernehmen, war grösser. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für mich gekommen.»

In die Schweiz gekommen ist der Bosnier vor 13 Jahren. Die erste Station des Linkshänders hiess für zwei Saisons BSV Bern. 2006 wechselte er vom HS Biel zum damaligen NLB-Klub Stäfa, Seither bestritt der Rückraumspieler gegen 300 Partien und erzielte über 1400 Tore. Zuletzt hatte er am Samstag grossen Anteil am 25:22-Heimsieg über St. Otmar St. Gallen.

Bis zu seinem Wechsel an die Seitenlinie wird der neue Trainer mit Teammanager Daniel Perisa an der neuen Mannschaft bauen. Etliche Spielerverträge laufen aus. Gesucht wird ein Ersatz für Milicic im rechten Rückraum. Zudem gilt es neu einen Assistenztrainer zu finden. Milicic ist vom Vier-Augen-Prinzip überzeugt: «Ich will als Trainer nicht alleine arbeiten.» David Bruderer

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch