Zum Hauptinhalt springen

Staffelgold für Martin Hubmann

An der WM der Studierenden in Italien gewann die Schweiz in der Mixed-Staffel.

Einen Monat nach dem Erfolg an den Weltmeisterschaften in Italien doppelten die Schweizer Orientierungsläufer an den Weltmeisterschaften der Studierenden nach. Sie gewannen erneut die Mixed-Sprint-Staffel. Mit dabei war Martin Hubmann (Bild) auf der zweiten Strecke: Der ZHAW-Student konnte von Sarina Jenzer schon an der Spitze übernehmen und lief in einem parkartigen Gelände mit einer Schlussschlaufe im Siedlungsgebiet souverän, sodass Julia Gross und Matthias Kyburz die Führung nur verteidigen mussten. Das gelang problemlos: Das Schweizer Team gewann vor Schweden und Tschechien.

Huber: Beachtliches Rennen

Über die Langdistanz pausierte Hubmann, dafür stand Raffael Huber – ebenfalls Studierender an der ZHAW – als Titelverteidiger im Einsatz. Nach einer schwierigen Saison infolge einer Fersenverletzung lief er zwar ein gutes Rennen, konnte aber das Tempo des Spitzentrios nicht mithalten. Als Siebter gelang ihm immerhin eine beachtliche Klassierung und im internen Schweizer Ranking konnte er Kaspar Hägler deutlich hinter sich lassen.

Eine erfreuliche Meldung gab es auch für die Juniorin Sina Tommer: Nach ihren Topleistungen an der Junioren-WM wurde sie ins nationale Junioren-Kader aufgenommen und kann so von den Vorbereitungen auf den Junioren-Europacup vom 2. bis 5. Oktober profitieren. me

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch