Zum Hauptinhalt springen

Strafe gegen Dealer verschärft

Das Zürcher Obergericht hat die Strafe gegen einen Drogenhändler erhöht, der in Winterthur tätig war. Er und sein Komplize hatten von Anfang bis Mitte 2010 in Stadt und Region einen regen Handel mit Heroin und Kokain betrieben. Die Oberrichter stuften die Freiheitsstrafen des Bezirksgerichts Dielsdorf von 40 Monaten für den Haupttäter und von 36 Monaten teilbedingt für den Mittäter als zu mild ein. Im heute veröffentlichten Urteil bestrafte das Obergericht den Hauptschuldigen, einen heute 26-jährigen Mazedonier, mit 51 Monaten. Bei seinem Komplizen, einem 36-jährigen Serben, wurde die Freiheitsstrafe von 36 Monaten teilbedingt bestätigt. Er hat Glück: Den zu verbüssenden Teil von 12 Monaten hat er bereits in Untersuchungshaft abgesessen. Das Dealerduo flog im Juni 2010 zufällig bei einer Verkehrskontrolle in Regensdorf auf. Ihre auffällige Fahrweise mit dem Töff hatte die Aufmerksamkeit der Polizei geweckt. Der Hauptschuldige hatte in seinem Rucksack 375 Gramm Heroin dabei. Bei einer Hausdurchsuchung wurden noch viel mehr Drogen sichergestellt. Laut Staatsanwaltschaft verkauften die Dealer in Winterthur und Region sowie in Spreitenbach etwa 15 Kilogramm Heroin und 170 Gramm Kokain.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch