Zum Hauptinhalt springen

Straftäter hat heimlich geheiratet

Zürich. Es ist eine Romantik hinter hohen Mauern: Hugo Portmann, einer der gefährlichsten Straftäter der Schweiz, hat vor zehn Tagen geheiratet. Dar­über berichtete die Sendung «10 vor 10» gestern Abend. Portmann ist wegen Banküberfällen, Geiselnahmen und Schüssen auf Polizisten dreifach verwahrt. Seit 1983 sitzt er im Gefängnis.

Portmanns Kontakte zur Aussenwelt sind längst abgebrochen, im Gefängnis Pöschwies bei Zürich hat er keine Freunde. «Ich bin ja nicht gerade eine Schönheit», windet sich Portmann im Interview. «Aber es gab immer wieder Frauen, die den Kontakt zu mir suchten.»

So auch Lisa Kauer: Sie hat das Bild des verurteilten Gewohnheitsverbrechers in der Zeitung gesehen und sich prompt in ihn verliebt. Das Paar liess sich im Anwaltszimmer des Gefängnisses trauen, die Feier fand in der Kinderspielecke statt. Alle zwei Wochen darf sie ihren Mann nun besuchen, immer nur im Besucherraum. Nach der Hochzeit haben sie einen Antrag auf Hafterleichterung gestellt. Doch die Behörden zögern. Denn Portmann kam schon mehrmals von Hafturlauben nicht zurück. Bei seiner Flucht hat er Geiseln genommen und auf Polizisten gezielt. Er kassierte dafür 35 Jahre Gefängnis. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch