Zum Hauptinhalt springen

Südafrikanische Schafe melden ihrem Züchter per Handy Diebe

Um besser gegen Diebe gewappnet zu sein, hat ein südafrikanischer Züchter seine Schafe mit Handys ausgerüstet. Sobald sich seine Tiere meldeten, schwane ihm Böses, sagte der in einem Vorort von Kapstadt lebende Farmer Erard Louw der Lokalzeitung "The Cape Times".

Laut Louw werden die am Halsband befestigten Handys automatisch aktiv, wenn die Schafe zu rennen beginnen - und das tun sie in der Regel nur, wenn Diebe auf dem Gelände sind.

Jeweils ein Schaf aus seinen vier Herden besitzt nach Louws Angaben ein Handy: "Wenn sie losrennen, bekomme ich einen Anruf mit der Kennung 'Schaf 1', 'Schaf 2' und so fort - auf diese Weise weiss ich wenigstens, wo ich auf meinem 750 Hektar grossen Land mit der Suche beginnen muss".

Auf die Idee kam der Kapstädter Züchter, als Diebe ihm vor knapp zwei Wochen 27 Schafe und 13 Lämmer stahlen. In einem Fall war das neue Kommunikationssystem seitdem bereits erfolgreich. In anderen Fällen nicht: "Gerade diese Nacht klingelte wieder mein Telefon, und ich rannte raus - aber ich kam zu spät."

Derzeit herrscht auf den Weiden nächtlicher Hochbetrieb: Viele Viehdiebe nutzen bevorzugt den südafrikanischen Winter mit dem frühen Einbruch der Dunkelheit für ihre Raubzüge.

Die Polizei zu rufen, ist nach Louws Erfahrung nutzlos: Die nächste Wache sei weit entfernt, berichtete er dem Blatt. Und entweder stehe gerade kein Wagen zur Verfügung oder der Tank sei leer - oder die Räder seien gestohlen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch