Zum Hauptinhalt springen

Südkorea testet eine ballistische Rakete

Südkorea hat eine ballistische Rakete getestet, die mit ihrer Reichweite jedes beliebige Ziel in Nordkorea treffen kann. Der Test erfolgte bereits am 23. März und damit wenige Tage, bevor Nordkorea zwei Mittelstreckenraketen testete, wie aus Seoul bekannt wurde.

Die südkoreanische Rakete hatte demnach eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern. Seit einem Abkommen zwischen den USA und Südkorea aus dem Jahr 2012 darf Seoul Raketen mit einer Reichweite von bis zu 800 Kilometern testen.

Der neue Test dürfte die angespannte Lage in der Region weiter verschärfen. Noch vor einem Monat hatte sich eine Entspannung der Beziehungen abgezeichnet. So hatten im Februar Gespräche zwischen ranghohen Vertretern beider Länder und anschliessend die ersten Familientreffen seit Jahren stattgefunden.

Bald nach dem Beginn der US-südkoreanischen Militärübungen Ende Februar verschlechterte sich die Stimmung jedoch. In den vergangenen Wochen testete der Norden, offenbar aus Protest gegen die Manöver, zahlreiche Kurzstrecken- und zwei Mittelstreckenraketen.

Schliesslich drohte der Norden vor wenigen Tagen mit einem vierten Atomtest. Am Montag lieferten sich Nordkorea und Südkorea an ihrer umstrittenen Seegrenze einen stundenlangen Schusswechsel mit schwerer Artillerie.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch