Zum Hauptinhalt springen

Sunrise nutzt Winterthurer Glasfasernetz

Sunrise nutzt ab heute den Zugang zum Glasfasernetz in Winterthur. Somit können die Winterthurerinnen und Winterthurer nun zwischen elf verschiedenen Anbietern wählen.

Der Wettbewerb im Markt der Multimedia-Dienste verstärkt sich weiter. Seit heute bietet Sunrise auf dem Glafasernetz in Winterthur Abonnements für TV/Radio, Internet und Festnetztelefonie an. Das Winterthurer Glasfasernetz befindet sich noch im Ausbau, bis Ende 2014 sollen 50 Prozent der Haushalte erschlossen sein. Bis Ende 2017 gar 90 Prozent. In jedes Haus führen vier Fasern: zwei gehören der Swisscom, zwei der Stadt.

Preislich im Mittelfeld

Das Stadtwerk Winterthur ist nur Netzbetreiber und bietet keine eigenen Multimedia-Dienste. Sie vermietet die Fasern an insgesamt zehn Firmen. Neu nutzt als grösster Vertriebspartner der Stadtwerke Sunrise das Glasfasernetz. Die Telekomfirma verfügt über Angebote in verschiedenen Preisklassen. Das günstigste Angebot für das Internet und Festnetz liegt bei 40 Franken. Allerdings ist hier die Geschwindigkeit auf 15 Mbit pro Sekunde beschränkt. Wer die höhere Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit pro Sekunde nutzen möchte, zahlt 75 Franken. Mit diesen Angeboten liegt Sunrise preislich im Mittelfeld.

Volk sagte «Ja» zum Netz

Noch sind nicht alle Stadtkreise mit dem Glasfasernetz erschlossen. Bereits gebaut ist das Netz in Seen, Mattenbach sowie Teilen Wülflingens. Wer nachschauen möchte, ob sein Quartier bereits über Glasfaser verfügt, kann dies mit dem Glasfaser-Checker abklären. Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat im November 2012 ja gesagt zu einem 76 Millionen-Kredit für den Glasfaserausbau. Der Ja-Anteil betrug 80 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch