Zum Hauptinhalt springen

Super Puma misst Radioaktivität über der Stadt

Zürich. Die Nationale Alarmzentrale (NAZ) des Bundes führt in diesen Tagen an mehreren Orten in der Schweiz Radioaktivitätsmessflüge durch, auch über der Stadt Zürich. Dadurch kann jede noch so kleine Abweichung vom Normalfall festgestellt werden. Am Freitag liegen die Ergebnisse vor.

Die Radioaktivität wird in der Schweiz regelmässig gemessen. Weil der Super Puma der Armee aber nur 90 Meter über Boden fliegt und gut sicht- und hörbar ist, könnte er bei Nichtinformierten für Beunruhigung sorgen. «Es ist wichtig, dass die Bevölkerung Bescheid weiss», sagte Gerald Scharding, Leiter der NAZ-Aeroradiometrie, gestern.

Gemessen wird in dieser Woche die Strahlenbelastung in den Gebieten um die Kernkraftwerke. Das ganze Zürcher Stadtareal wird zudem in parallelen Bahnen von 250 Metern Abstand auf Radioaktivität geprüft.

Auch ohne Katastrophen ist die Schweizer Bevölkerung ständig einem kleinen Ausmass an Radioaktivität ausgesetzt. Es handelt sich dabei um natürliche Strahlung, die je nach Region unterschiedlich hoch ist. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch