Zum Hauptinhalt springen

Swissair: Bruggisser & Co. droht nun doch noch Milliardenklage

Laut Obergericht hat der Swissair-Liquidator im Fall Flightlease den falschen und einen viel zu kleinen Schaden geltend gemacht. Statt 63 Millionen Franken hätte er zwei Milliarden einklagen sollen. Eine weitere Klage ist aber möglich.

Im Fall der Swissair-Tochter Flightlease hat der Swissair-Liquidator die ehemaligen Swissair-Chefs bloss für den Ausfall eines Darlehens von 63 Millionen Franken verklagt. Und damit ist er vor dem Zürcher Obergericht erst noch abgeblitzt, wie diese Zeitung gestern bekannt machte. Eine Analyse des 247 Seiten starken Urteils zeigt nun: Nach Ansicht des Obergerichts hätte der Liquidator Karl Wüthrich im Fall Flightlease einen anderen Schaden – den sogenannten Insolvenzschaden – einklagen müssen. Er ist mit zwei Milliarden Franken nicht nur sehr viel höher, er hätte wohl auch um einiges bessere Erfolgschancen. Weil dieser Schaden nicht eingeklagt war, durfte ihn das Obergericht nicht berücksichtigen. Es hat deshalb auch nicht abschliessend geklärt, ob die Ex-Swissair-Manager tatsächlich haftbar gemacht werden können. Wüthrich wartet ab Fest steht aber: Zwischen diesem viel grösseren Insolvenzschaden und dem Klagevorwurf gibt es laut Gericht anders als beim kleinen Darlehensschaden eine sogenannte adäquate Kausalität. Sie ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Klage. Liquidator Wüthrich erwägt, zu gegebenem Zeitpunkt den Insolvenzschaden noch einzuklagen. Er beteuert, dass er damit bewusst zugewartet habe, weil das gewählte Vorgehen von den Liquidationsorganen vor einigen Jahren festgelegt worden sei. Wüth­rich ist der Vertreter von Hunderten von Swissair-Gläubigern, die ihre Ersparnisse bei der sicher geglaubten Swissair angelegt hatten und verloren. Die ehemaligen Swissair-Chefs Mario Corti, Philippe Bruggisser oder Eric Honegger mussten bislang aber nicht für den wirtschaftlichen Schaden nach dem Grounding 2001 geradestehen. Nach der im Flight- lease-Urteil enthaltenen Auffassung des Obergerichtes könnte eine Klage auf Insolvenzschaden dies aber ändern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch