Zum Hauptinhalt springen

Tanzmusik mit DDR-Charme

Die Surfband Los Banditos aus Jena ist ein Relikt aus der alten DDR. Am Freitag läuten die vier im Gaswerk das Jahresende ein. Etwas früh vielleicht, doch sie wollen eben nicht noch einmal zu spät kommen. Das Quartett ist seit Mitte der Neunzigerjahre unterwegs und hat den hauseigenen Surfbeat über die Wendezeit bis in die Gegenwart hinein gerettet. Der Witz ist hier so lakonisch wie das Stück «Sex», das praktisch ohne Text auskommt und eher an eine Scheibe Knäckebrot mit Schmelzkäse erinnert. Solange man es im Mund hat, denkt man, dass der Geschmack sicher bald kommt, schluckt man es runter, fragt man sich sofort: War da etwas?

Immerhin, in den Ansagen lebt die – ach! – gute alte Zeit wieder auf. Sie erinnert stark an die 1950er-Jahre in Westdeutschland. Und tanzen kann man dazu ganz sicher. Spätestens dann, wenn die Truppe auf den fröhlichen Balkan-Pop-Highway einschwenkt.

Ähnlich gelagert ist der Surfsound der Bahareebas, besonderes Kennzeichen «wild», unverzichtbarer Zusatz «Punk», allerdings in einer sehr, sehr korrekten Version. Seit zehn Jahren verunsichern die Bahareebas die Welt, zunächst in Buchs im St. Galler Rheintal, seit drei Jahren in Zürich. (dwo)

Konzert zum Jahresschluss

Los Banditos und The Bahareebas. Freitag, 20. Dezember, 20.30 Uhr, Gaswerk, Untere Schöntalstrasse 19

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch