Zum Hauptinhalt springen

TC Weisslingen besteht Feuertaufe

winterthur. Der Tennisclub Weisslingen stellt bei den Interclub-Meisterschaften erstmals in seiner Klubgeschichte ein NLC-Team und siegt zum Auftakt.

Die Schweizer Tennisklubs sind mit dem Interclub in die Freiluftsaison gestartet. Die traditionelle Teamveranstaltung weist beeindruckende Zahlen auf: So haben sich 778 Vereine und 4252 Equipen angemeldet. Diese setzen sich aus 3015 Herren- und 1237 Damenteams zusammen. Gespielt wird in sechs Altersklassen bei den Herren und vier bei den Damen, die in bis zu sechs Ligen um den Titel, Aufstieg oder den Ligaerhalt kämpfen. Neu dabei ist die Alterskategorie 70+ bei den Herren. Auch bei den Damen wurde mit der Alterskategorie 50+ eine neue Spielklasse eingeführt. Insgesamt spielen über 30 000 lizenzierte Tennisspielerinnen und Tennisspieler um Titel und Ehren.

NLA-Final in Winterthur

Ein Kernstück der Interclub-Meisterschaften bildet die NLA, die in kon­zen­trier­ter Form vom 30. Juli bis 11. August ausgetragen wird. Beteiligt sind zwölf Teams aus allen Landesteilen der Schweiz. Gekrönt wird das Rendezvous der Elite mit der Finalrunde am 10. und 11. August auf der Anlage des LTC Winterthur.

Fünf aus der Region

In den nationalen Ligen sind auch fünf Equipen aus der Region Winterthur vertreten. Nach dem Aufstieg der Männerteams des LTC Winterthur und des Tennisclubs Weisslingen sind in diesem Jahr wieder zwei Mannschaften in der Nationalliga C der Aktiven mit von der Partie. Während die Vertretung des ältesten Winterthurer Stadtklubs in der Nationalliga der Tradition entspricht, hat die Präsenz eines Winterthurer Landklubs in einer der drei nationalen Ligen Seltenheitswert.

Der Vorstand des TC Weisslingen hatte 2006 beschlossen, die sportliche Seite im Klub mehr zu fördern. Der Grund dafür waren ein paar talentierte junge Spieler, die drauf und dran waren, zu anderen Vereinen abzuwandern, um dort in höheren Ligen zu spielen. Der Aufstieg in die 1. Liga innert dreier Jahre war ein erstes Erfolgszeichen. Im vergangenen Jahr war das Team erst in der letzten Runde der Aufstiegsspiele in die NLC knapp gescheitert. Dank des Rückzugs einer Mannschaft aus der nationalen Liga gelang der grosse Coup dennoch. Im Januar wurde die Promotion in die unterste nationale Liga am grünen Tisch Tatsache.

Weil es die Gruppenauslosung gut mit dem Überraschungsteam meinte, darf Weisslingen nach dem Saisonauftakt davon träumen, in der nationalen Liga zu bestehen. Mit Entlisberg Zürich bekam die Equipe einen für NLC-Verhältnisse schwach besetzten Gegner vorgesetzt und nutzte die Gunst der Stunde zu einem 5:4-Sieg.

Mit einer 4:5-Niederlage ist der LTC Winterthur gestartet, der es in einer stärkeren Gruppe zu Hause mit dem TC Leuholz Wangen zu tun bekam. Danach steht er bereits unter Zugzwang. Allerdings sind die Perspektiven insofern nicht allzu schlecht, als mit Captain Sven Leuzinger der bestklassierte Spieler beim Auftakt fehlte.

Mit dem TC Rickenbach nennt ein weiterer Landklub ein Nationalliga-Team sein Eigen. Die Jungseniorinnen führten sich nach dem Aufstieg in die NLC mit einem 6:1 gegen Burgmoos Richterswil gleich in beeindruckender Weise ein. Zwei Niederlagen setzte es dagegen für die zwei Seniorenteams des LTC Winterthur ab. Während die NLB-Frauen den Schaden beim 3:4 gegen Amriswil im Rahmen halten konnten, gingen die Männer im NLC-Duell in Dietlikon gleich 0:7 unter. (mtl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch