Zum Hauptinhalt springen

Theaterdirektor fährt mit Auto gegen Tor von Elysée-Palast

Offenbar aus Protest gegen die Kürzung von Zuschüssen hat ein Theaterdirektor mit seinem Wagen das Tor des französischen Präsidentenpalastes gerammt. Der Mann wollte das Tor des Elysée-Palastes am Donnerstag mit seinem Auto durchbrechen, was ihm aber nicht gelang.

Das Fahrzeug vermochte, dem Tor mit "niedriger Geschwindigkeit" lediglich einen "leichten Stoss" zu versetzen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann - ein Italiener - wurde umgehend festgenommen.

Der Chef des Pariser Theaters "La Comédie italienne" war bereits am Mittwoch in der Nähe des Elysée-Palastes kurzzeitig festgenommen worden. Er hatte eine Theaterpuppe angezündet und anschliessend Flugblätter auf die Strasse geworfen, auf denen er eine Kürzung von Subventionen für sein Theater anprangerte.

Er wurde festgenommen und verhört, nach kurzer Zeit aber wieder auf freien Fuss gelassen. "Es scheint, als stehe seine Aktion vom Donnerstagmorgen mit seiner Forderung wegen der Kürzung der Subventionen in Verbindung", sagte ein Polizeivertreter.

Der Theaterdirektor wurde nach seiner Festnahme zu "weiteren Untersuchungen" in ein Pariser Spital gebracht.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch