Zum Hauptinhalt springen

Thomas Voeckler meistert fünfköpfige Fluchtgruppe

Der Franzose Thomas Voeckler gewinnt in Bellegarde, 30 km südwestlich von Genf, die 10. Etappe der Tour de France. Bradley Wiggins behauptet sich als Leader.

Schon das Haupthindernis des Tages, den Col du Grand Colombier (1501 M.ü.M.), der erstmals in der Geschichte der Tour de France befahren wurde, hatte der 33-jährige Thomas Voeckler als Erster überquert. Damit übernahm er das weisse Trikot mit den roten Punkten für den Bergpreis-Leader, was ursprünglich auch der Grund gewesen war, dass er sich überhaupt in die gut 20 Mann starke Fluchtgruppe begeben hatte. Am Ende aber kam es für Voeckler noch besser. In einer noch fünf Fahrer umfassenden Gruppe, die sich letztlich noch um den Etappensieg duellierte, setzte sich der Franzose souverän durch, vor dem Italiener Michele Scarponi und dem Deutschen Jens Voigt.

Thomas Voeckler realisierte seinen dritten Etappensieg im Rahmen der Tour de France. 2009 hatte er in Perpignan triumphiert, ein Jahr später auch in Bagnères-de-Luchon. Die eindrucksvollsten Leistungen hatte er jedoch letztes Jahr vollbracht. Damals trug er von der 9. bis zur 19. Etappe das Leadertrikot und wurde schliesslich Gesamt-Vierter.

Die Gruppe mit den Favoriten traf gut drei Minuten später im Ziel in Bellegarde ein, das lediglich 30 km südwestlich von Genf liegt. An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Änderungen. Wiggins wurde zwar in der Abfahrt vom Grand Colombier vom Gesamt-Vierten Vicenzo Nibali angegriffen, der auch gut eine Minute herausholte, danach aber im letzten Aufstieg wieder gestellt wurde. Die Helfer von Wiggins hatten das Geschehen jederzeit im Griff.

Im Gegensatz zum Deutschen Tony Martin, der nach dem Ruhetag ausgestiegen ist, kämpft Fabian Cancellara noch weiter. Der Berner steht allerdings nicht mehr im Mittelpunkt des Interesses. Die erste Bergetappe beendete er mit gut 27 Minuten Rückstand. Für ihn hat nun bereits die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele begonnen.

Die 11. Etappe vom Donnerstag startet in Albertville, der Olympiastadt von 1992. Sie führt über zwei schwere Pässe, den Col de la Madeleine und den Col de la Croix de Fer. Am Ende steht in La Toussuire die zweite Bergankunft der diesjährigen Tour auf dem Programm. Der Schlussaufstieg ist 18 km lang.

Tour de France. 10. Etappe, Mâcon - Bellegarde-sur-Valserine (194,5 km): 1. Thomas Voeckler (Fr). 2. Michele Scarponi (It) 0:03 zurück. 3. Jens Voigt (De) 0:07. 4. Luis Leon Sanchez (Sp) 0:23. 5. Dries Devenyns (Be) 0:30. 6. Sandy Casar (Fr) 2:44. Ferner: 12. Cadel Evans (Au) 3:16. 13. Bradley Wiggins (Gb). 15. Vincenzo Nibali (It). 18. Chris Froome (Gb), alle gleiche Zeit. - Gesamtklassement: 1. Wiggins. 2. Evans 1:53. 3. Froome 2:07. 4. Nibali 2:23. 5. Denis Mentschow (Russ) 3:02. 6. Haimar Zubeldia (Sp) 3:19.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch