Zum Hauptinhalt springen

Thuns Sieg vor der Reise nach Minsk

thun. Seit gestern ist Pfadi Winterthur die einzige ungeschlagene Mannschaft in der Handball-Nationalliga-A. Denn der HC Kriens-Luzern kassierte mit dem 38:26 (17:13) bei Titelverteidiger Wacker Thun die erste Saisonniederlage. Die Krienser, die Pfadi mit dem 31:31 im Heimspiel den bisher einzigen Punktverlust zugefügt haben, sind nach diesem Nachtragsspiel weiterhin auf dem 3. Platz, liegen aber nur noch einen Punkt vor Wacker.

Das Verfolgerduell war 20 Minuten lang ausgeglichen, ehe die Thuner zum ersten Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellten. In der Folge machten sich die Gäste mit Strafen das Leben selber schwer. Wacker erhöhte so bis zur Pause auf 17:13. Zur Vorentscheidung kam es in der 42. Minute, als die Thuner erneut in Überzahl auf 23:17 davonzogen. Dieser Vorsprung geriet nie mehr in Gefahr und ermöglichte es Trainer Martin Rubin zu wechseln und die Stammkräfte zu schonen. Beispielsweise der bis dahin überragende Rückraumschütze Borna Franic, der 13 Tore erzielte, davon 9 in der ersten Halbzeit, kam nicht mehr zum Einsatz. Die Krienser, denen die Grenzen erstmals aufgezeigt wurden, mussten auf ihren erkrankten Abwehrchef Daniel Fellmann verzichten. Wacker fehlte mit Roman Caspar, Nikola Isailovic und Luca Linder allerdings gleich drei Stammspieler verletzt.

Dieser Kriens-Match war der Auftakt zu einem happigen Programm der Thuner. Bereits heute Mittwoch um 4 Uhr früh bestiegen sie den Bus, der sie zum Flughafen Zürich brachte. Von dort gehts in der Luft weiter ins ferne Minsk, wo sie morgen Donnerstag um 18 Uhr zum dritten Gruppenspiel der Champions League antreten. Am Freitag fliegen und fahren sie zurück nach Thun, ehe am Mittwoch das nächste Meisterschaftsspiel folgt: zu Hause der Spitzenkampf gegen Pfadi.

Besiktas: Starke Hauptprobe

Ebenfalls gestern bestritt Besiktas Istanbul die Hauptprobe aufs Hinspiel der zweiten Runde im EHF-Cup vom kommenden Samstag gegen Pfadi. Der türkische Serienmeister setzte sich im Heimspiel gegen Cankaya Belediyesi Ankara, Elfter der Handball Super League, gleich 32:10 durch und führt die Tabelle nach fünf Runden ohne Punktverlust an. (red/si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch