Zum Hauptinhalt springen

Titelverteidiger Murray in Tokio out

Andy Murray verpasst in Tokio die Titelverteidigung. Der US-Open-Sieger unterliegt im Halbfinal dem Kanadier Milos Raonic in drei Sätzen.

Der britische Olympiasieger ärgerte sich masslos über die Niederlage gegen den als Nummer 6 gesetzten Raonic. Zwei Matchbälle vergab der Schotte - seine Reaktion fiel mit einem zertrümmerten Schläger und "Sich-Selbst-Anschreien" heftig aus. Nach zwei Stunden und 46 Minuten beendete Raonic die Partie gegen den Weltranglisten-Dritten.

Raonic könnte mit seinem dritten Turniersieg des Jahres im ATP-Ranking einen Sprung in die Top Ten machen. Dafür muss er im Final Lokalmatador Kei Nishikori besiegen, der sich gegen Marcos Baghdatis (Zyp) mit 6:2, 6:2 deutlich durchsetzte.

In Peking steht Novak Djokovic ebenfalls im Final. Der Weltranglisten-Zweite setzte sich gegen den Deutschen Florian Mayer 6:1, 6:4 durch und trifft nun auf Jo-Wilfried Tsonga. Der Franzose kam schon nach 43 Minuten zu einem Halbfinal-Sieg. Sein Gegner Feliciano Lopez (Sp) musste beim Stand von 6:1, 4:1 mit einer Verletzung am Handgelenk aufgeben.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch