Zum Hauptinhalt springen

Tod einer Rebellin aus dem Hochadel

Sie hat ständig gegen die Regeln des Hochadels verstossen und war deshalb in Spanien so beliebt wie umstritten. Gestern ist die Herzogin von Alba 88-jährig in Sevilla gestorben. Sie hinterlässt sechs Kinder aus drei Ehen.

«Wenn ich mich nicht in das Leben anderer einmische, dann sollen die sich auch nicht in meins einmischen», sagte María del Rosario Cayetana Fitz-James Stuart y Silva vor ihrer dritten Hochzeit. Da war die Herzogin von Alba 85 Jahre alt. Nach der Trauung mit dem 24 Jahre jüngeren Alfonso Diez Carabantes zog sie sich vor dem staunenden Publikum in Sevilla die Pumps aus und begann einen Flamenco zu stampfen. Gestern ist die 18.Herzogin von Alba nun mit 88 Jahren in Sevilla verstorben. Das Leben Cayetanas war turbulent. Ihre Mutter starb, als sie erst 8 Jahre alt war, 1934. Vor der damals in Spanien ausgerufenen Republik flüchtete ihr Vater mit Familie nach Paris. Im Spanischen Bürgerkrieg ging man nach London und blieb bis nach Kriegsende. Doña Cayetana soll dort mit der späteren Queen Elizabeth gespielt haben. Angeblich hatte sie ein Verhältnis mit dem bekannten Torero Pepe Luis Vazquez. Die junge Schöne sagte zudem Pablo Picasso zu, Modell für seine Version der berühmten «Nackten Maja» zu liegen – das Original ist von Goya. Dazu kam es nicht wegen eines Verbots ihres Ehemannes. Damals durfte er sich noch in ihr Leben einmischen. Später hat sich die Duquesa (Herzogin) solche Einmischungen dann mit alle Energie verbeten.

Heirat trotz Widerstand

Doña Cayetana, wie Freunde sie nennen durften, trug zwölf Hochadelstitel sowie weitere gut drei Dutzend niedrigere Adelstitel. Sie hinterlässt fünf Söhne und eine Tochter, alle aus ihrer 1947 geschlossenen ersten Ehe mit Luis Martínez de Irujo. Er verstarb 1972. Die Ehe mit dem Ex-Jesuiten Jesús Aguirre y Ortiz de Zárate blieb dagegen kinderlos. 11 Jahre nachdem sie zum zweiten Mal Witwe geworden war, heiratete sie gegen den Willen ihrer Kinder im Oktober 2011 Alfonso Diez. Die Kinder willigten erst ein, nachdem er auf fast alle Rechte aus seinem neuen Adelsstand verzichtet hatte. Die Herzogin von Alba entschloss sich deshalb noch vor ihrer dritten – kinderlosen – Ehe zur Aufteilung ihres Erbes. Und zu erben gab es eine Menge. Der wahre Wert des Vermögens der Herzogin von Alba ist nicht bekannt. Geschätzt wird es auf zwischen 600 Millionen und 3 Milliarden Euro. Es besteht nicht allein aus zahllosen Immobilien, Ländereien, Fabriken und Agrarbetrieben, sondern vor allem aus umfangreichen und legendären Sammlungen von Kunstschätzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch