Zum Hauptinhalt springen

Touristenboote fahren nicht mehr auf schmutzigem Fluss Tiber

Weil der Tiber in Rom völlig verdreckt ist, fahren auf dem Fluss vorerst keine Touristenschiffe mehr. Die Kreuzfahrten hätten ursprünglich schon ab Ostern wieder angeboten werden sollen.

Aus Respekt vor den Einwohnern und den Touristen sei die Saison aber nicht eröffnet worden. "Wir schämen uns für den verwahrlosten Zustand des Tibers", sagte Mauro Pica Villa vom zuständigen Veranstalter Rome Boats am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Das letzte Mal sei der Fluss im Jahr 2008 gesäubert worden. Das Flussufer sei mit Müll übersät, ausserdem lebten unter den Brücken Obdachlose.

Die Kreuzfahrten auf dem Tiber werden seit 2003 angeboten. Jährlich wurden 40'000 Tickets verkauft. Der Tiber ist Italiens drittlängster Fluss.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch