Zum Hauptinhalt springen

Übernahme des Leitungswerks

Elsau. Die Wasserversorgung auf dem gesamten Gemeindegebiet ist Aufgabe der Gemeinde Els­au. Aus topografischen Gründen werden der Weiler Tolhusen und die Höfe Frohberg, Blumen- au, Talacker, Bettlihof und Neuguet jedoch seit den 1950er-Jahren von der Stadt Winterthur mit Wasser versorgt. Auch die gesamte Infrastruktur wie das Reservoir Ricketwil und die Versorgungsleitungen befinden sich im Eigentum der Stadt Winterthur, wie der Els­au­er Gemeinderat mitteilt. Aufgrund der anstehenden Erneuerung dieser Infrastruktur haben die Werkkommission Els­au und Stadtwerk Winterthur beschlossen, die Zuständigkeit in diesem Gebiet neu zu regeln.

Eine Überprüfung aller möglichen Varianten habe gezeigt, dass eine Versorgung mit Trinkwasser aus dem eigenen Leitungsnetz wegen der Topografie nur mit sehr grossem Aufwand und sehr hohen Kosten realisierbar wäre, teilt der Els­au­er Gemeinderat mit. Die Gemeinde soll deshalb ab 2014 das bestehende Leitungswerk für 150 000 Franken übernehmen und auch den Unterhalt besorgen. Das Wasser wird aber weiter vom Reservoir Ricketwil bezogen. Am Neubau des Reservoirs, der 2016 geplant ist, wird sich Els­au mit einem Investitionsbeitrag beteiligen. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch