Aufgefallen

Uhrenproblem gelöst

Zur Neueröffnung der Migros im Zentrum Töss machte Stadtrat Stefan Fritschi den Quartierbewohnern ein besonderes Geschenk.

Die Uhren des alten Gemeindehauses und der reformierten Kirche in Töss laufen endlich synchron.

Die Uhren des alten Gemeindehauses und der reformierten Kirche in Töss laufen endlich synchron. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stefan Fritschi durfte als Ver­treter des Stadtrats gestern einen Check der Migros in Empfang nehmen. Es ist üblich, dass das Unternehmen die Städte und Gemeinden bei Neu- und Umbauten beschenkt. Die gespendeten 5000 Franken behält die Stadt ­jedoch nicht, sie gehen an den Verein Sportprojekte Töss. Er habe auch ein Geschenk, sagte Fritschi: «Wir haben die Tössemer Uhren synchronisiert.» Quartierbewohner wissen, wovon die Rede ist: Wer aus der Migros tritt, sieht die Turmuhr auf dem alten Gemeindehaus und links daneben jene der reformierten Kirche. Synchron waren die Uhren aber fast nie, da die Gemeindehausuhr mechanisch funktioniert. Nachdem der Tössemer FDP-Gemeinderat Felix Helg nachgebohrt ­hatte, liess die Stadt eine Pendel­synchronisation einbauen; die Zeit läuft jetzt auch in Töss überall gleich schnell. (mpl)

Erstellt: 27.09.2017, 08:55 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Tierisch nützliche Daten
Der Krimiautor und sein Engel

Werbung

KIWI

Kiwi Kinos Winterthur