Zum Hauptinhalt springen

Unerwartet ein neuer Gegner

Seit Mittwoch ist es definitiv: Winterthur spielt in den Playoff-Viertelfinals gegen Cossonay um einen Platz im Final-Four-Turnier vom 27. und 28. April – und nicht gegen die U23-Equipe von Starwings Basel, wie nach Ende der Zwischenrunde angenommen. Der Grund: Solothurn hat in Gruppe 1 in drei Begegnungen einen nicht qualifizierten Basketballer eingesetzt, verliert diese Matches forfait und rutscht aus den Playoff-Rängen. Winterthur ist das ganz recht. Zum einen hatte Trainer Daniel Rasljic befürchtet, die Starwings könnten gegen sein Team zwei Ausländer aus der NLA-Mannschaft aufbieten. Zum anderen fällt mit Solothurn ein starker Gegner im Kampf um den 1.-Liga-Meistertitel weg. Die Partien gegen Cossonay finden am kommenden Sonntag (Pré-aux-Moines, 14.15 Uhr) sowie am Samstag, 20. April, statt (Rennweg, 17.30 Uhr). (skl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch