Zum Hauptinhalt springen

Ungefährdeter Sieg

SEUZACH. Der FC Seuzach reitet in der 2. Liga interregional weiter auf der Erfolgswelle. Der FC Altstätten wird gleich mit 4:0 vom Platz gefegt.

Im Heimspiel der Seuzacher konnte man höchstens in der ersten Viertelstunde von einer ausgeglichenen Partie reden. Spätestens mit dem Führungstreffer durch Patrick Widmer in der 17. Minute schien jedoch klar, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Seuzach war fortan enorm dominant, hatte viel Ballbesitz und erar­bei­te­te sich Chance um Chance. Nur wenige Minuten nach dem ersten Treffer markierte Philipp Fischer das zweite Tor für die Seuzacher. Altstätten tat sich enorm schwer, kam zu keinen namhaften Möglichkeiten und schwächte sich kurz vor dem Pausenpfiff noch selber, als ein Spieler mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde.

«Mit der Roten Karte schien die Partie dann endgültig entschieden. Trotzdem wussten wir aus den vergangenen Spielen, dass es auch in Überzahl sehr schwer werden kann», meinte Seuzach-Trainer Markus Wanner. Was sein Team in der zweiten Hälfte ablieferte, war dann aber mehr als souverän. Die Seuzacher liessen Ball und Gegner laufen, überstürzten nichts und warteten geduldig auf ihre Chancen, während Altstätten kaum Anstalten machte, zurück ins Spiel zu finden.

Schliesslich setzten die Seuzacher zur Kür an. Kapitän Christian Widmer markierte in der 67. Minute mit einem Traumtor das 3:0, der eingewechselte Stephan Oergel setzte per Volley den Schlusspunkt unter eine enorm einseitige Partie. «Altstätten hatte keine einzige gefährliche Torchance. Ein mehr als verdienter Sieg für uns», zeigte sich Wanner nach dem Abpfiff zufrieden.

Mit dem klaren Sieg verteidigte Seuzach die Tabellenführung, konnte sie jedoch nicht ausbauen, da auch die Verfolgerteams allesamt gewannen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch