Zum Hauptinhalt springen

Unterstützung für Jungunternehmer

Ein 34-Jähriger Maschinenbauingenieur aus dem Kanton Luzern will die Montage von Fotovoltaik-Anlagen revolutionieren. Seine junge Firma erhält Unterstützung aus Winterthur.

David Meyer freut sich über 46?000 Franken. Das Geld stammt aus dem Klimafonds von Stadtwerk Winterthur und damit aus freiwilligen Beiträgen der lokalen Stromkundschaft. Der Zustupf ist ein wichtiger Meilenstein für den Jungunternehmer, er mache es möglich, seine neuste Erfindung in die Produktion und in den Vertrieb zu schicken, sagt Meyer spürbar erfreut.

Strom vom Stadiondach

Der 34-Jährige aus Gisikon im Kanton Lurzern ist Miteigentümer und treibende Kraft der PV Integ AG. Deren Ding sind Montagesysteme für Fotovoltaik-Anlagen. Ein erstes solches System hat Meyer bereits auf den Markt gebracht – und schon rund 200 Mal verkauft. Es findet sich schwergewichtig auf den Dächern von Einfamilienhäusern, aber etwa auch auf dem Dach des Fussballstadions von Rapperswil-Jona. Während dieses System noch konventionell in Süd-Ausrichtung montiert wird, sind die neuen Module in Ost-West-Richtung angeordnet, was eine bessere Ausnützung der Dachfläche möglich machen soll. Generell erklärt Meyer die Vorteile seines Systems gegenüber herkömmlichen Trägersystemen damit, dass es schneller und «garantiert fehlerfei» montiert werden kann. Zwar sind die Module ähnlich teuer wie herkömmlich Systeme. «Man muss die Anlage aber nicht einmessen», sagt Meyer. Das spare teure Arbeitsstunden. Da Meyer zudem Recycling-Kunststoff für sein Produkt verwendet, steckt darin weniger graue Energie.

Winterthurer Pläne

Meyer hat den Prototypen seines neuen Montagesystems an der der Scuola Universitaria Professionale Della Svizzera Italiana – der Supsi im Tessin – von Fotovoltaik-Spezialisten testen lassen. Mit einem Resultat, das in Winterthur überzeugte. Mit der Unterstützung aus dem Klimafonds verbindet Stadtwerk die Erwartung, bei einem der nächsten Fotovoltaik-Vorhaben auf das System zurückgreifen zu können. Welches Projekt, das sein wird, ist noch offen, zumal der genaue Zeitpunkt der Markteinführung des Trägersystems noch unklar ist.

Über 20 Projekte unterstützt

Das Montagesystem der PV Integ AG ist nur eines von vielen Projekten, die seit der Gründung im Jahr 2007 durch den Klimafonds von Stadtwerk Winterthur unterstützt wurden. Mittlerweile konnten laut Stadtwerk mehr als 20 Vorhaben zur CO2-Reduktion unterstützt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch