Zum Hauptinhalt springen

Usain Bolt hat seine Saison bereits beendet

Weltklasse Zürich ist die grosse Attraktion abhandengekommen: Usain Bolt wird fehlen.

Der dreifache Weltrekordhalter aus Jamaika hatte am Samstagabend in Warschau ein 100-m-Rennen in 9,98 Sekunden gewonnen. Danach entschied sein Coach Glen Mills, den Fokus bereits auf das WM-Jahr 2015 mit den Titelkämpfen in Peking zu legen. Bolt hatte die laufende Saison wegen Verletzungen nicht planmässig aufbauen können. Mills ist nun mit dem Gezeigten zufrieden und will weitere Verletzungsrisiken vermeiden. Der sechsfache Olympiasieger wird eine Pause einlegen und im Oktober das Training wieder aufnehmen. Am Donnerstag in Zürich wird er also fehlen.

Patrick Magyar, der Meeting-Direktor von Weltklasse Zürich, bedauert diesen Entscheid, äussert aber auch Verständnis. «Usains Körper hat in den letzten Jahren unglaubliche Leistungen vollbracht. Doch auch ein Usain Bolt ist keine Maschine. Wenn ein Athlet und ein Coach von diesem Niveau spüren, dass sie mehr Erholung benötigen, dann hinterfragen wir das sicher nicht und stehen voll hinter diesem Entscheid», liess er sich via Communiqué zitieren.

Nur drei Auftritte

Bolt absolvierte in dieser Saison nur drei sportliche Auftritte. Bei den Commonwealth Games in Glasgow war er mit der 4×100-m-Staffel erfolgreich, am 17. August gewann er ein 100-m-Exhibition-Rennen an der Copacabana von Rio de Janeiro in 10,06 mit klarem Vorsprung. In Warschau schliesslich blieb er unter 10 Sekunden.

Ein Star der längeren Strecken begab sich beim Diamond-League-Meeting in Birmingham (Gb) auf Abwege. Mo Farah startete über die selten gelaufene Distanz von 2 Meilen. In 8:07,85 Minuten kam der Brite nicht an die früheren Grössen wie Haile Gebrselassie oder Daniel Komen ­heran. Den hochklassigsten Wettkampf sahen die Zuschauer beim Hochsprung der Männer. Mutaz Essa Barshim und Bogdan Bondarenko nahmen beide für 2,41 m Anlauf. Beide scheiterten, Bondarenko wurde Zweiter. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch