Zum Hauptinhalt springen

US-Politikseite "Politico" plant Europa-Ausgabe mit Axel Springer

Binnen weniger Jahre ist "Politico" zu einer festen Grösse der US-Politikberichterstattung geworden, nun soll das Online-Magazin auch nach Europa kommen. Der Axel-Springer-Konzern und "Politico" entwickeln gemeinsam eine europäische Ausgabe der Nachrichtenseite.

Das digitale Medienangebot mit Sitz in Brüssel soll den Angaben zufolge "fundierte Berichterstattung über europäische Politik" bieten, teilten die beiden Unternehmen am Dienstag mit. Einzelheiten würden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

"Politico" legt seinen Schwerpunkt auf den Politikbetrieb in der US-Hauptstadt Washington und ist auf diesem Feld seit der Gründung 2007 zu einem ernsthaften Konkurrenten etablierter Medien wie der "Washington Post" oder der "New York Times" geworden.

Neben der Website gibt das Unternehmen mittlerweile auch eine kostenlose Tageszeitung und ein Magazin heraus. Die "Politico"-Chefs Jim VandeHei und John Harris schrieben in einer E-Mail an ihre Mitarbeiter, mit dem "sehr wichtigen Projekt" wolle das Haus "journalistische Chancen in Europa" ausloten.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch