Zum Hauptinhalt springen

«Vampir» hart gebüsst

Die Beiss-Attacke im Spiel gegen Italien kommt den Uruguayer Luis Suarez teuer zu stehen. Der Stürmer wurde von der Fifa für neun Spiele gesperrt, darf während der nächsten vier Monate in überhaupt keinem Wettbewerb eingesetzt werden und muss 100 000 Franken Strafe bezahlen.

Suarez ist ein Wiederholungstäter, der schon für frühere Beiss-Attacken hart belangt worden war. Als Stürmer von Ajax Amsterdam war er 2010 für sieben Spiele gesperrt worden, vor einem Jahr hatte er beim FC Liverpool einen Gegenspieler gebissen, worauf ihn der englische Verband für zehn Spiele suspendierte.

Diesmal trifft die Strafe Suarez auf allen Ebenen: Die Sperre von neun Fifa-Spielen könnte ihn noch jahrelang begleiten. Maximal vier kann er an der WM 2014 absitzen, dann maximal sechs an der Copa America. Zudem darf Suarez auch für den FC Liverpool bis Ende Oktober nicht antreten. Er verpasst also den Start in die neue Saison und die ersten Spiele in der Champions League. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch