Zum Hauptinhalt springen

Velofahrer leben gefährlich

Weniger Tote, aber mehr Schwerverletzte auf Schweizer Strassen: Die Verkehrsunfallzahlen des ersten Halbjahrs 2014 zeichnen ein zwiespältiges Bild. Der VCS sorgt sich um die Velofahrer.

Die Zahlen lassen aufhorchen: Waren im ersten Halbjahr 2014 Autofahrer sicherer unterwegs als noch vor Jahresfrist, hat sich die Situation für Zweiradfahrer in der Schweiz deutlich verschlechtert. Zugenommen hat vor allem die Zahl der schweren Unfälle. Und besonders ausgeprägt ist der Anstieg bei den schwer verletzten Velofahrern. Dieser beträgt 51 Prozent – von 272 Personen im ersten Halbjahr 2013 auf 411 Personen im ersten Halbjahr 2014. Ausserdem gab es fast doppelt so viele Tote, wenn auch auf tiefem Niveau. Im ersten Halbjahr 2014 starben auf den Schweizer Strassen 15 Velofahrer – 88 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode, wie aus der Halbjahresstatistik des Bundesamtes für Strassen (Astra) hervorgeht. Der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) reagierte gestern umgehend und appellierte an die Kantone und den Bund, die schwachen Verkehrsteilnehmer besser zu schützen – etwa mit Temporeduktionen oder Velowegen.

Weniger tote Fussgänger

Laut Astra sind im ersten Halbjahr bei Verkehrsunfällen in der Schweiz insgesamt 115 Personen gestorben, 7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2013. Die Zahl der Schwerverletzten stieg um 182 auf 1911 Personen (+11 Prozent). Am häufigsten kommen nach wie vor Personen in Autos ums Leben (45), gefolgt von Motorradfahrern (29) und Fussgängern (15). Bei den tödlich verunfallten Fussgängern wurde ein neuer Tiefstand erreicht. In der Vorjahresperiode waren noch 25 Fussgänger bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Schnellfahrer und betrunkene Personen haben deutlich weniger Todesfälle verursacht als noch in der Vorjahresperiode (–35 Prozent). Insgesamt kamen im ersten Halbjahr 2014 13 Personen wegen betrunkenen oder zu schnell fahrenden Verkehrsteilnehmern ums Leben. Das Astra schreibt, dass möglicherweise bereits die Massnahmen aus dem Strassensicherheitspaket «Via sicura» Wirkung zeigten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch