Zum Hauptinhalt springen

Velohersteller BMC vor Sparaktion

Grenchen. Weil die Konkurrenz immer stärker wird, unterzieht sich der Grenchner Veloproduzent BMC Group einer Restrukturierung: Es kommt zu Wechseln an der Spitze der Gruppe, die mehrheitlich dem Hörgerätepionier Andy Rihs gehört. Der neue Chef soll ein Sparprogramm umsetzen. Mit der Reorganisation wird Erwin Steinmann betraut, der ab Anfang 2014 den Chefposten von Miteigentümer Thomas Binggeli übernimmt. Dieser scheidet aus der operativen Führung aus und übernimmt das Verwaltungsratspräsidium von Andy Rihs, der im Verwaltungsrat bleibt. Zwar konnte BMC den Umsatz um 10 Prozent auf 140 Millionen Franken steigern. Die Ertragslage sei aber unbefriedigend. Das Sparprogramm soll bis Februar definiert und danach umgesetzt werden. Die Auswirkungen für die 250 Mitarbeiter, davon rund 200 in der Schweiz, sind noch nicht klar. «Wir schliessen einen Abbau nicht aus, können aber noch nichts sagen», sagte Binggeli. Die Reorganisation betrifft ausschliesslich die Velomarken BMC und Stromer. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch