Zum Hauptinhalt springen

Verehrer in St. Gallen während Kuss angegriffen und bestohlen

Wenig Sinn für Romantik zeigte am Sonntag eine 18-Jährige in St. Gallen: Während eines Kusses sprühte sie einem drei Jahre älteren Mann Pfefferspray ins Gesicht und versuchte mehrere Tausend Franken aus seiner Hosentasche zu stehlen.

Die beiden hatten sich erst kurz zuvor kennengelernt. In der Folge "begaben sie sich zum Küssen in eine dunkle Ecke" an der Kirchgasse, wie die Kantonspolizei St. Gallen den Tathergang in einer Mitteilung beschreibt.

Nachdem sie ihren Verehrer mit Pfefferspray ausser Gefecht gesetzt hatte, entwendete die Frau 8000 Franken in bar aus seiner Hosentasche. Als sie flüchten wollte, hielt sie der Bestohlene zurück, wobei das Geld zu Boden fiel.

Dies rief gemäss Polizeimitteilung "zwei unbekannte Schwarze" auf den Plan: Ihnen gelang es, zwei Tausendernoten zu ergreifen und unerkannt zu entkommen. Den Rest des Geldes konnte der Bestohlene selbst aufheben.

Seine Angebetete wurde von der Polizei festgenommen. Sie muss sich wegen Raubs vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch